Es muss nicht gleich der große Auftritt auf einem Kongress vor 500 Zuschauern sein, auch ein „Auftritt“ vor Kollegen beim nächsten business Meeting will gut vorbereitet sein.

Damit sind wir schon bei der ersten Frage: Wer ist das Publikum? Vor wem halte ich die Präsentation und warum bin ich die geeignete Person?

Was ist das Ziel meiner Präsentation und was erwarten die Zuschauer von mir – hoffentlich deckt sich das!

Mit den Räumlichkeiten vertraut machen

Bevor das erste Wort gesprochen wird, gilt es zu bedenken: wo trete ich auf? Handelt es sich um Räume, die ich schon kenne? Gut! Falls nicht, empfehle ich – insbesondere bei großen Veranstaltungen – die Location vorher zu begutachten. Welche Details sind dabei zu beachten:

  • wie kann die Bühne erreicht werden – zum Beispiel durch eine Treppe, oder von hinten durch einen Vorhang (Theatersituation).
  • Welchen Platzbedarf habe ich und wie ist die Vortragsfläche gestaltet? Gibt es Stufen, Inseln, Teppiche, etc.?
  • Welche „Objekte“ sind auf der Bühne – zum Beispiel Blumen, Rednerpult, Flipcharts, evtl. sogar Sitzgelegenheiten, Stehtische für eine folgende Plenumsdiskussion.
  • Wo befindet sich der beste Platz für mich als Redner*in? Wo bin ich am besten ausgeleuchtet und stehe nicht vor der Präsentation?
  • Wie ist der Hintergrund gestaltet – Farbe, Beleuchtung und Stil

Ich empfehle wirklich, die Bühne zu begehen und sich mit der räumlichen Gegebenheit schon einmal vertraut zu machen. Besonders wenn man es nicht gewohnt ist, auf großen Bühnen zu präsentieren, muss man sich auf die Exposition, der man dann auch ausgesetzt ist, einstellen, damit man im Moment des Vortrags nicht überwältigt wird. Es gibt noch genug andere Unwägbarkeiten, die einen nervös machen können. Und das ist ja kontraproduktiv für unseren erfolgreichen Vortrag!

Manche professionelle Keynote Speaker kommen gern aus dem Publikum auf die Bühne. Dabei gilt es ebenso zu bedenken, dass es eine Treppe zur Bühne hin gibt. Übrigens ist es im Theater immer so, dass der „Gute“ von links auf die Bühne tritt (aus Sicht des Publikums) und nach rechts abgeht.

Störende Objekte auf der Bühne

Objekte können störend sein, vor allem dann, wenn sie nicht zu Ihrem Vortrag gehören. Vielleicht steht noch das halb beschriebene Flipchart Ihres Vorredners da und die Zuschauerblicke schweifen immer wieder auf das Logo des vorherigen Präsentators ab. Das ist nicht in unserem Sinne. Also gilt auch hier: Bühne frei für Sie und Ihre Botschaft – und zwar ausschließlich. Das gilt natürlich auch wiederum im Meeting in kleinem Kreis. Darüber hinaus können Objekte, mit denen Sie nicht gerechnet haben, Ihre Präsentation behindern. Vielleicht meinte es der Veranstalter zu gut mit dem Blumenbukett, das viel zu groß Ihre zarte Erscheinung „überstrahlt“. Solche Hindernisse sind kurz vor dem Auftritt ärgerlich und stören nicht nur Ihre Perfomance, sondern natürlich auch das Publikum.  Deshalb: vorher checken!

Lichtverhältnisse und Hintergrund

Ein weiterer Aspekt ist die Ausleuchtung auf der Bühne, sowie der Hintergrund. Ein rotes Kostüm  für uns Frauen wirkt eigentlich immer gut, es sei denn, der Hintergrund ist auch rot. Die Herren tragen oft gedeckte Anzüge oder Kombis, auch hier kann ein zu dunkler Hintergrund zusammen mit dem dunklen Outfit einfach langweilig wirken. Oft gibt es die Möglichkeit, mit Hilfe der Beleuchtung die Hintergrundfarbe zu ändern. Sprechen Sie mit den Technikern! Die sind durchaus hilfsbereit. In einem Fall trug ich einen hellblauen Blazer und der Hintergrund war grün. Ich bat die Techniker, eine andere – in diesem Fall zart-rote Farbe als Hintergrundbeleuchtung zu wählen. Passte dann auch noch zu meinen Folien. Wunderbar.

Bei der Beleuchtung sei noch erwähnt, dass auf großen Bühnen das Licht schon einmal richtig blenden kann. Darauf sollte man sich einstellen. Bitte nicht ins Publikum blinzeln, das wirkt ein wenig verloren.

 

Im Vorfeld informieren

Natürlich ist es besser, schon vorher die Info zu haben, wie die Bühne gestaltet ist, damit Sie das richtige Outfit und auch die richtigen Tools für Ihre Präsentation dabei haben. Ich habe zum Beispiel immer funktionierende Flipchartstifte dabei – erfahrungsgemäß gibt es vor Ort meistens nicht die geeigneten. Fragen Sie nach und lassen Sie sich ein Foto schicken.

Mit diesen Fragen und Überlegungen sind Sie nun gut gerüstet für Ihren Auftritt – auf der Bühne kann Sie jetzt weniger überraschen und Sie können sich voll und ganz auf Ihren Vortrag und das Publikum konzentrieren.

Gutes Gelingen und rauf auf die Bühne!

Podcast: https://soundcloud.com/user-3291865/professionell-auftreten-was-ist-vor-dem-auftritt-wichtig

Silvia Pitz hat 4,78 von 5 Sternen | 72 Bewertungen auf ProvenExpert.com